Der Saarländische Philologenverband steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Ganz gleich ob Sie einen Konfliktfall in der Schule haben, Informationen aus einem speziellen Gebiet unserer beruflichen Tätigkeit suchen oder interessante Fortbildungen suchen: auf die Serviceleistungen des Saarländischen Philologenverbandes können Sie sich verlassen.

Selbstverständlich kann unsere Internetpräsenz nicht alle Dienstleistungen des Saarländischen Philologenverbands abbilden. Sie suchen Rat oder Unterstützung in einem konkreten Fall? Schreiben Sie uns unter geschaeftsstelle(at)phv-saar.de !

Unser bildungspolitischer Sprecher im Vorstand, Tristan Clohs, hat sich Gedanken zum Thema Fernunterricht gemacht und ein interessantes Vorhaben unternommen:

Der anhaltende Ersatzunterricht stellt uns gerade am Gymnasium vor große Herausforderungen. In den letzten Wochen überwogen dabei technische und organisatorische Fragen, die an vielen Stellen noch längst nicht alle geklärt sind.
Mittlerweile zeigen sich aber auch didaktische und methodische Probleme. Beispielsweise erweisen sich erprobte Unterrichtsformate als im Fernunterricht schwer umsetzbar, ohne dass vergleichbare methodische Herangehensweisen zur Verfügung stünden. Auch kommt die bewährte Arbeitsteilung von schriftlichen und nicht-schriftlichen Fächern aus dem Gleichgewicht. Es ist aber gerade der Gedanke ganzheitlicher Bildung, der auf dem breiten Fächerkanon beruht, der den vertieften Bildungsanspruch des Gymnasiums ausmacht und ermöglicht.

Wir brauchen deshalb dringend einen Austausch über ein pädagogisches und didaktisches Konzept zum Ersatzunterricht an Gymnasien.

Wir würden eine solchen Austausch gerne mit interessierten Mitgliedern beginnen. Dazu möchten wir als ersten Ansatz am Dienstag, 19. Mai, um 16 Uhr eine online-Konferenz durchführen. Nehmen Sie daran teil, indem Sie auf folgenden Link klicken: https://sphv.my.webex.com/meet/meeting51

Folgende Themenbereiche könnte ein solcher Austausch in den Blick nehmen

Verbesserungspotenziale des Ersatzunterrichts:

  • Kommunikative Lernformen (z.B. für den Sprachenunterricht)
  • Regeln und Verfahrensweisen zur Leistungsmessung und -bewertung
  • Kooperative Lernformen und Lehrer-Feedback
  • Soziale und sozialpsychologische Aspekte (fehlende Kontakte zu Mitschülern/Freunden, Fehlen der Klassengemeinschaft
  • Rolle der Lehrkraft im Fernunterricht, persönlicher Kontakt zu Schülern, Vorbildfunktion

Chancen des Ersatzunterrichts:

  • Kultur der Nachdenklichkeit: Können Schüler sich im Ersatzunterricht mehr Zeit zum Nachdenken und Reflektieren über Problemlösestrategien nehmen? Inwiefern kann dies unterrichtlich nutzbar gemacht werden?
  • Unterrichtskommunikation: Inwiefern verändert der Fernunterricht die Kommunikationskultur, vornehmlich in Bezug auf die Kommunikation zwischen Schülern und Lehrern, aber auch innerhalb der Kollegien und im Austausch mit den Eltern?
  • Selbstorganisiertes Lernen: Fördert der Fernunterricht die Selbstständigkeit und das Selbstbewusstsein der Schüler und was davon ist unterrichtlich und mit Blick auf die Studierfähigkeit nutzbar?
  • Digitale Lernplattformen: Welche didaktisch-methodischen Vorannahmen prägen die verschiedenen Lernplattformen? Wie unterscheiden sie sich hinsichtlich der Möglichkeiten für Methodenvielfalt, Individualisierung des Lernens und Feedbackkontrolle?

   Anregungen / Austausch über Erfahrungen und Lehren aus dem Fernunterricht:

  • Welche Erfahrungen haben die Kolleginnen und Kollegen mit den verschiedenen Lernplattformen gemacht?
  • Welche Erfahrungen haben die Kolleginnen und Kollegen mit den verschiedenen Lernplattformen gemacht?
  • Wie plant man seinen Fernunterricht richtig? Welche Hilfestellungen haben sich als sinnvoll erwiesen? (z.B. Schulbuchverlage, Medien, Fortbildner)
  • Welche didaktischen Konzepte haben sich im Fernunterricht bewährt, welche neuen didaktischen Herangehensweisen Wie könnte ein didaktisches Konzept zum Ersatzunterricht am Gymnasium aussehen?

Den Ratgeber zur Ersatzbeschulung "Lernen von Zuhause", den das Ministerium herausgegeben hat, haben Sie bestimmt schon erhalten. Hier bleiben viele Fragen offen, so z.B. die, wie wir die Leistungen unserer Schüler im Ersatzunterricht angemessen würdigen können. Eine Menge anderer Fragen und praktischer Probleme harren ebenfalls der Klärung, speziell auch was das Abitur angeht.

Am Donnersatg, den 16. April um 10 Uhr werde wir eine weitere Online-Sprechstunde über das Videokonferenzsystem Webex anbieten. In der Sprechstunde wird Gelegenheit für den kollegialen Austausch zu praktischen Problemen der gegenwärtigen Situation sein.

Den Zugang zu der Sprechstunde erreichen Sie folgendermaßen: Öffnen Sie einfach im Browser die Seite https://sphv.my.webex.com/meet/meeting51 . Ab 10 Uhr sind wir da. Spezielle Software brauchen Sie nicht, Mikrofon und Lautsprecher und (wenn Sie das wünschen) eine Kamera reichen. Auch Handies und Tablets kann man benutzen.

Wegen reger Nachfrage bietet der Saarländische Philologenverband am kommenden Mittwoch, den 08.04.2020 um 16 Uhr nochmals die Online-Fortbildung zum Thema "Rechtliche Aspekte des E-Learnings" an. Sie findet in Form einer Videokonferenz statt. Die Veranstaltungsdauer ist auf 90 Minuten angesetzt.

"Mit unserer neuen Fortbildungsreihe wollen wir dem Fortbildungsbedarf, der durch die aktuelle Situation entstanden ist, Rechnung tragen", so Marcus Hahn, der Vorsitzende des Saarländischen Philologenverbands.

Um technischen Schwierigkeiten zu begegnen, ist die Teilnehmerzahl eng begrenzt. Teilnehmer müssen sich per Mail an anmeldung(at)phv-saar.de zu der Fortbildung anmelden. Bei Überbuchung werden zusätzliche Termine angeboten.

Termin:     06.05.2020, 15 – 18 Uhr

 

LPM-Nummer: K5.861-0490

Ort:
Geschäftsstelle des Saarländischen Philologenverbands

      
Heinrich-Barth-Str. 20

       
66115 Saarbrücken

Kurzbeschreibung:
Einführung in die rechtlichen, bildungspolitischen und pädagogischen Grundlagen gymnasialer Bildung im Saarland. Diskussion und Erfahrungsberichte zu aktuellen Herausforderungen wie z.B. Vergleichbarkeit von Leistungsbewertungen, bundesweite Vereinheitlichung des Abiturs, Umgang mit Heterogenität.

Themenbereiche:

  • Das Gymnasium in der Verfassung und im Schulrecht des Saarlandes
  • Stundentafeln und Lehrpläne für das Gymnasium im Saarland
  • Profilbildung saarländischer Gymnasien
  • Förderkonzepte am Gymnasium
  • Professionelles Selbstverständnis von gymnasialen Lehrkräften

Leitung:    
Dr. Marcus Hahn (Peter-Wust-Gymnasium Merzig, Hauptpersonalrat)

 

Referenten: 
Dr. Marcus Hahn (Peter-Wust-Gymnasium Merzig, Hauptpersonalrat)

 


Hendrik Schultheis (Gymnasium Wendalinum St.Wendel, Hauptpersonalrat)

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an anmeldung(at)phv-saar.de oder online über die Webseite des Landesinstituts für Pädagogik und Medien (LPM) www.lpm.uni-sb.de .
Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen beschränkt.

Termin:     26.08.2020, 15 – 18 Uhr

 

LPM-Nummer: ... folgt

Ort:
Geschäftsstelle des Saarländischen Philologenverbands

      
Heinrich-Barth-Str. 20

       
66115 Saarbrücken

Kurzbeschreibung:
Einführung in die Aufgabe des Klassenlehrers an saarländischen Gymnasien. Übergang Grundschule – Gymnasium; Diagnostik und Klassengemeinschaft; Zusammenarbeit mit Eltern und Kollegen; Lernschwierigkeiten in der Unter- und Mittelstufe; Schullaufbahnberatung; außerunterrichtliche Schulveranstaltungen. Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern Themenbereiche.

Themenbereiche:

  • Rechtliche Grundlagen und Grenzen der Aufgabe des Klassenlehrers
  • Schulmitbestimmung und Konferenzordnung
  • Beteiligung der Eltern, Klassenelternversammlungen, Wahlen
  • Mediation, Schulsozialarbeit und Lernmethoden am Gymnasium
  • Gesamtkonferenz, Schulkonferenz

Leitung:    
Dr. Marcus Hahn (Peter-Wust-Gymnasium Merzig, Hauptpersonalrat)

 

Referenten:  
Dr. Marcus Hahn (Peter-Wust-Gymnasium Merzig, Hauptpersonalrat)

 


Karin Staab (Otto-Hahn-Gymnasium Saarbrücken, Hauptpersonalrat)

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an anmeldung(at)phv-saar.de oder online über die Webseite des Landesinstituts für Pädagogik und Medien (LPM) www.lpm.uni-sb.de .
Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen beschränkt.